ODR & EU

Die EU hat im Mai 2013 ein Gesetzgebungspaket bestehend aus der Richtlinie 2013/11/EU über alternative Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten (ADR-Richtlinie) und der die Verordnung (EU) Nr. 524/2013 über die Online-Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten (ODR-Verordnung) auf den Weg gebracht.

Diese sollen die Durchsetzung von Ansprüchen aus Verbraucherverträgen im E-Commerce verbessern und zur Verwirklichung des digitalen Europäischen Binnenmarktes beitragen.

Der Erwägungsgrund 7 der ADR-Richtlinie nennt drei Ziele, die es zu erreichen gilt:

(1)         Verbesserung des Zugangs zur außergerichtlichen Streitbeilegung

(2)         Schaffung von Qualitätskriterien für außergerichtliche Streitbeilegungsmethoden

(3)         Bessere Information des Verbrauchers über Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitbeilegung

Zu den Qualitätskriterien, denen in jedem Mitgliedsstaat mindestens eine Stelle der außergerichtlichen Streitbeilegung genügen muss, gehören:

  1. Fachwissen der streitbeilegenden Person
  2. Unabhängigkeit und Unparteilichkeit
  3. Transparenz
  4. Effektivität
  5. Fairness

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>